• Gastarbeiter der ersten Generation.

    Die Heimat verlassen, in die Fremde gehen, sich auf etwas Ungewisses einlassen. Zu Millionen kamen Gastarbeiter zwischen den 1950er und 1970er Jahren nach Deutschland, auf der Suche nach Arbeit und finanzieller Sicherheit. Aus dem ursprünglich für begrenzte Zeit geplanten Aufenthalt wird für viele ein Dauerzustand und die Fremde ein neues Zuhause. Das Heimatgefühl wird immer wieder neu definiert und lässt sich auch nach einem jahrzehntelangen Prozess nicht in einem konstant bleibenden Zustand festhalten.